Register:

 

Blutdruck und Entspannung

Es ist allgemein bekannt, dass sich Stress ungünstig auf den Blutdruck auswirkt. Um hohe Blutdruckwerte zu senken, ist es daher wichtig, Stress zu vermeiden und für Entspannung zu sorgen.
Doch wie reduziert man Stress?

Yoga entspannt den BlutdruckDas Einfachste ist im Alltag das Tempo heraus zu nehmen. Aber gerade das ist häufig auch das Schwierigste. Jedoch ist es bei all dem beruflichen, vielleicht familiären oder einfach nur Alltagsstress, die eigene Gesundheit die leidet. Häufig vergisst man, wie wichtig Auszeiten sind. Zeiten in denen man für sich selbst da ist und sich etwas Gutes tut. Das kann Sport sein, das gemütliche Treffen mit Freunden oder der Familie, einem Hobby nachgehen, der entspannende Wellnesstag oder Ähnliches. Leider lässt sich das in einem stressigen Alltag oft nicht, oder nur unzureichend, verwirklichen.

Doch gerade dann, wenn der Stress so groß ist, ist es wichtig sich kleine Inseln der Entspannung in seinem Alltag zu schaffen. Gezielte Entspannungsübungen müssen nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, bringen aber einen großen Nutzen. Hierzu gibt es verschiedene Anleitungen, z.B. für 10 Minuten Entspannungen oder Kurzformen der bekannten Entspannungstechniken.

Tempo aus dem Alltag - das tut dem Blutdruck gutWichtig ist, eine für sich selbst angenehme Entspannungsmethode zu finden. Etwas, das Spaß macht und Entspannung bringt, denn dann wird man dies gerne auch regelmäßig anwenden. Manch einem hilft es schon zwischendurch, zum Einschlafen oder Aufwachen, Entspannungsmusik zu hören, um die innere Anspannung zu senken.

Zur Auswahl stehen aber auch verschiedene, erlernbare Entspannungsmethoden wie z.B. Autogenes Training, Yoga, Muskelentspannung nach Jacobs, Tai Chi, Chi Gong usw. Es ist auch möglich über gezielte Atemübungen für Entspannung zu sorgen. Das Erlernen einer Entspannungstechnik hilft wiederum auch im Alltag eine kleine Insel der Entspannung einzubauen, denn auch hier macht Übung den Meister. Sitzt eine Entspannungstechnik erst einmal, ist es einfach, diese in verkürzter Form im Alltag, z.B. in Stresssituationen anzuwenden. So behält man einen kühlen Kopf und der Blutdruck steigt nicht gefährlich an.

Durch diese Entspannungsübungen senken Sie so nicht nur Ihren Blutdruck, sondern steigern auch Ihr Allgemeinbefinden, was sich wiederum günstig auf den ganzen Organismus auswirkt.

Text medizinisch-fachlich geprüft und überarbeitet von
Sabine Croci (04/2017).









 

Kontakt: info@blutdruckdaten.de | Tel: 09122/632212 | Presse | Impressum | Englisch: BloodPressureDB.com

Blutdruck-Lexikon