Sie sind hier: Infothek - Bluthochdruck Medikamente - Diuretika (Wassertabletten)

Diuretika (Thiazide, thiazidartige und andere im Volksmund  "Wassertabletten")


Wirkungsweise Bluthochdruck Medikament Diuretika

Diuretika (Wassertabletten): Wirkung

Die häufig als „Wassertabletten“ bezeichneten Diuretika (hier Thiazide und thiazidartige) wie Hydrochlorothiazid (HCT), Indapamid, Xipamid und so weiter steigern als entwässernde Mittel die Ausscheidung von Wasser und Kochsalz über die Nieren. In Verbindung mit gleichzeitiger Gabe weiterer Hochdruckmedikamente können sie deren Wirkung verstärken. Diuretika senken den Blutdruck nicht nur dadurch, dass sie die Flüssigkeitsmenge im Körper reduzieren, sondern auch auf lange Sicht, da sie wahrscheinlich die Ansprechbarkeit der gefäßverengenden Rezeptoren verringern.

Als Mittel der Wahl kommt häufig ein Thiaziddiuretikum zur Anwendung: Hydrochlorothiazid (HCT).
Dabei wird HCT häufig bei Mehrfachkombinationstherapien angewendet und steht in vielen unterschiedlichen Kombinationspräparaten zur Verfügung. Der bekannteste Wirkstoff dieser Gruppe ist das Hydrochlorothiazid. Ein Thiazid-Kombinationspräparat ist häufig die erste Wahl bei Neueinstellung einer medikamentösen Bluthochdrucktherapie.
Ende 2018 gab es eine Information an Ärzte (Rote-Hand-Brief) über eine mögliche Begünstigung von weißem Hautkrebs durch HCT. Grundlage sind Daten aus dem dänischen Krebsregister. Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie warnt aber vor dem eigenmächtigen Absetzen. Sprechen Sie auf jeden Fall mit Ihrem Arzt.

Es gibt jedoch auch weitere, diuretisch wirksame Substanzen, die zum Einsatz kommen können.
Zu nennen wären hier beispielsweise Schleifendiuretika - meist Sulfonamid-Derivate wie Furosemid oder Torasemid. Schleifendiuretika wirken in der Henleschen Schleife in der Niere (daher der Name) und sind hochwirksam harntreibende Medikamente.
Durch die bereits genannten Diuretika-Gruppen kann es neben der vermehrten Ausscheidung von Wasser und Salz auch zur erhöhten Ausscheidung von Mineralstoffen kommen.

Dem entgegen stehen kaliumsparende Diuretika wie Vertreter aus der Gruppe der Aldosteronantagonisten (siehe Extraartikel Mineralkortikoid-Rezeptor-Antagonisten=MRA) z.B. Spironolacton und der Gruppe der ENaC-Hemmer z.B.Amilorid.

Übrigens:
Wer meint, einen ähnlichen Effekt wie mit einer Wassertablette einfach durch das Reduzieren der Trinkmenge zu erreichen, der irrt und schadet sich eventuell sogar. Die Nieren brauchen jeden Tag eine gewisse Menge an Flüssigkeit, um richtig arbeiten und die Abfallprodukte des Stoffwechsels entsorgen zu können. Verbleiben diese durch mangelnde Flüssigkeitszufuhr im Körper, können daraus Nierenerkrankungen resultieren.

Diuretika: Nebenwirkungen

Unangenehm ist für viele Patienten der häufige Harndrang. Es kann zu niedrigen Spiegeln von Natrium und Kalium im Blut kommen. Dies kann sich durch Müdigkeit, Muskelkrämpfe, Verstopfung oder Herzrhythmusstörungen äußern. Außerdem können Diuretika die Fett- und Zuckerwerte im Blut erhöhen. Trotzdem ist der Gesamteffekt  herzschützend. Durch die „Verdickung“ des Blutes kann es zu Thrombosen oder Krampfadern kommen. Unter Diuretika kann es bei Patienten mit erhöhten Harnsäurewerten vermehrt zu Gichtanfällen kommen. Aktuelle Studien deuten auf ein leicht erhöhtes Hautkrebsrisiko unter Therapie mit Thiaziden hin.

Bitte lesen sie zur Vollständigkeit Ihren Beipackzettel.

Diuretika (Thiazide und thiazidartige) Wirkstoffe:

Bemetizid, Bendroflumethiazid, Clopamid, Chlortalidon, Hydrochlorothiazid (HCT), Indapamid, Mefrusid, Xipamid
Diuretika (Thiazide/thiazidartige und Schleifendiuretika)

Beispiele Wirkstoffe und zugelassene Arzneistoffe:

Diuretika, vorwiegend in Kombinationspräparaten

Wirkstoff
Produkte
Hydrochlorothiazid
Accuzide, ACE-Hemmer-Ratiopharm comp, Acercomp, Actelsar HCT, Amiloretik, Amilorid comp, Amilorid HCT, Atacand plus, Beloc-Zok comp, Belsar plus, Benalapril Plus, Benazeplus, Benazepril comp, Beta-Turfa, Bisobeta comp, BisoHEXAL plus, BisoLich comp, Bisoplus, Bisoprolol comp, Bisoprolol dura, Bisoprolol HCT, Bisoprolol plus, Blopress Plus, Blopress forte, Blopresid plus, Candecor comp, Candesarplus, Candesartan comp, Candesartan/HCT, Candesartan plus, Candesartancilexetil comp, Candesartancilexetil plus, Candesartancilexetil/HCT, Capto comp, Captobeta comp, Captogamma HCT, CaptoHEXAL, Captopril, Cibadrex, Co-Irbenobel, CoAprovel, CoDiovan, Concor plus, Copalia HCT, Cordinate plus, Corvo HCT, Cosamson, Cotareg,Cozaar comp, Dafiro HCT, Delix, Disalunil, DIU Venostasin, Diursan, Dociteren, Dynacil comp, Dynorm plus, Dytide, Enabeta comp, EnaHexal comp, Enala-Q comp, Enalagamma HCT, Enalapril comp, Enalapril-corax comp, Enalapril HCT, Enalapril plus, Enaplus, Eprosartan comp, Esidrix, Exforge HCT, Fempress plus, Fortzaar, Fosinorpil-Actavis comp, HCT, Irbesartan/Hydrochlorothiazid, Irbesartan plus HCT, Isoptin RR plus, Karvezide, Kinzalkomp, Lisi TAD HCT, Lisibeta comp, Lisigamma HCT, LisiHexal comp, LisiLich comp, Lisinopril plus, Lisiplus, Lorzaar plus, Losar-Q comp, Losargamma HCT, Losarplus, Losartan comp, Losartan HCT, Losartan plus, Mencord plus, Meto-Succinat HCT, Metodura comp, MetoHexal comp, Metoprolol comp, Metoprolol HCT, Metoprolol plus, Metoprololsuccinat plus, Metostad comp, Micardis plus, Moducren, Moducrin, Nephral, Olmecor HCT, Olmesartan comp, Olmesartan HCT, Olmesartan/Hydrochlorothiazid, Olmetec plus, Pritor plus, Propra comp, Provas comp, Provas maxx, Quinaplus, Quinapril comp, Quinapril/Hydrochlorothiazid, Rami-Q comp, Ramiclair, RamiLich comp, Ramiplus, Ramipril plus, Ramipril-Actavis comp, Ramipril beta comp, Ramipril comp, Ramipril HCT, Rasilz HCT, Ratacand plus, Renacor, Seloken retard plus, Sevikar HCT, Sevikiar plus, Spironothiazid, Telmisartan comp, Telmisartan HCT, Telmisartan/Hydrochlorothiazid, Telmisartan plus, Tensobon comp, Teveten plus, Tolucombi, Tri.-Thiazid, Triampur compositum, Triamteren comp, Triamteren HCT, Triarese, Turfa, Valsacor comp, Valsargamma HCT, Valsartan plus, Valsartan-Actavis comp, Valsartan comp, Valsartan HCT, Valsartan plus, Valsartan/Hydrochlorothiazid, Veratide, Vocado HCT, Votum plus, Zofenil plus
Chlortalidon
Atehexal comp, Atenogamma comp, Atenolol comp, Hygroton, Prelis comp, Tenereric, TRI-Normin, Logroton comp, Tenoretic
Indapamid
Bipreterax, Indapagamma, Indapamid, Natrilix, Perindopril, Preterax N, Rindecombi
Furosemid
Betasemid, Diaphal, Furanthril, Furesis comp, Furo, Furobeta, Furogamma, Furorese, Furosemid, Fusid, Jufurix, Lasix, Osyrol, Spiro comp, Spiro-D-Tablinen
Piretanid
Arelix, Betarelix, Piretanid, Ramipril/Piretanid, Ramitanid
Torasemid
Toragamma, Torasemid, Torem, Unat
Xipamid
Aquaphor, Neotri, Xipagamma, Xipamid

Quellen:


Dieser Artikel ist medizinisch-fachlich geprüft. Letzte Aktualisierung von Dr. med. Christine Berchtold-Benchieb (08/2022).

Das BlutdruckDaten-Team ist seit 2009 für die hohe Expertise zum Thema Bluthochdruck im deutschen Internet bekannt. Die zugehörige App wird von hunderttausenden Nutzern täglich konsultiert. Alle Artikel werden umfangreich recherchiert und auf wissenschaftlichen Fakten basierend erstellt. Diese Fakten werden regelmäßig geprüft und Artikel auf den neuesten Stand gebracht.

Weitere Informationen suchen zu