Kümmern Sie sich um Ihren Blutdruck.
Ihr Arzt wird begeistert sein.
Studien, die den Nutzen von BlutdruckDaten belegen

Dunkle Schokolade und Bluthochdruck

Gute Nachrichten für Schokolandenliebhaber: dunkle Schokolade soll den Blutdruck senken.
Von positiven Effekten dunkler Schokolade liest man häufig, portugiesische Forscher haben dies nun in einer kleinen Studie an 30 gesunden Teilnehmern im Alter zwischen 18 und 27 Jahren, untermauert.

Die Probanden wurden in zwei Gruppen geteilt. Beide Gruppen erhielten über einen Zeitraum von 30 Tagen täglich 20 Gramm Schokolade; eine Gruppe mit einem Kakaogehalt von ca. 55%, die andere Gruppe mit einem Kakaogehalt von ca. 90%.  Positive Auswirkungen auf das Gefäßsystem zeigten sich in beiden Gruppen. Jedoch erzielte die Gruppe, die die Schokolade mit dem höheren Kakaogehalt verzehrte, deutlichere Ergebnisse. Die Gefäßspannung sank hier deutlicher, damit lagen auch die Blutdruckwerte, speziell der systolische Druck, tiefer. Auch ergab sich ein verbessertes Zusammenspiel von linker Herzkammer und der großen Körperschlagader, der Aorta.
Strukturelle Veränderungen am Herzen selbst ließen sich jeoch nicht nachweisen. Dies mag zum einen an der kurzen Studiendauer liegen, zum andern waren die Teilnehmer der Studie ausnahmslos jung und gesund.

Auch in früheren Studien wurde oft über die positive Wirkung dunkler Schokolade, speziell der darin enthaltenen Flavanoide, berichtet. Jedoch wurden kaum signifikante Blutdrucksenkungen bei Probanden mit erhöhtem Blutdruck beobachtet, die sicher dem Konsum von Schokolade zugeschrieben werden konnten.
Daher kann auch keine ausdrückliche Empfehlung zum Verzehr von Schokolade gegeben werden. Den potentiellen positiven Effekten, stehen die bekannten nachteiligen Folgen eines erhöhten Konsums entgegen. Schokolade ist sehr energiereich und begünstigt bei übermäßigem Genuss Übergewicht. Auch die Zähne werden durch den enthaltenen Zucker geschädigt.

Als Fazit ist zu sagen, dass man der Schokolust lieber in Form einer dunklen Schokolade mit hohem Kakaoanteil nachgeben sollte, anstatt zu einer der Sorte mit wenig Kakao und viel Zucker zu greifen. Erfahrungsgemäß muss es bei der dunklen Schokolade auch nicht gleich die ganze Tafel sein, um den Schokojieper zu befriedigen, meist reichen wenige Stückchen des dunklen Genusses.

Quellen



Alle Inhalte sind medizinisch-fachlich geprüft und werden mehrmals pro Jahr überarbeitet. Letzte Aktualisierung von Sabine Croci (04/2019).
Weitere Informationen suchen zu

info@blutdruckdaten.de

09122/632212