Kümmern Sie sich um Ihren Blutdruck.
Ihr Arzt wird begeistert sein.
Studien, die den Nutzen von BlutdruckDaten belegen
Sie sind hier: Lexikon - Blutdruckgeräte und Technisches - Wann ist eine Blutdruckmessung am Oberarm nicht geeignet?

Wann ist eine Blutdruckmessung am Oberarm nicht geeignet?

Generell sind sowohl Oberarm- als auch Handgelenkgeräte zur Blutdruckmessung zu Hause geeignet. Bei korrekter Anwendung sind beide Gerätetypen auch ausreichend genau. Dennoch ist es möglich, dass nicht jedes Gerät für Jeden gleichermaßen geeignet ist.

Bei Oberarmgeräten ist z.B. auf eine passende Oberarmmanschette zu achten. So kann die beiliegende Manschette zu kurz für einen starken Oberarm sein. Es empfiehlt sich daher, vor dem Kauf den Oberarmumfang im nicht angespannten Zustand zu messen. Bei einigen Messgeräten liegen Manschetten mit einer maximalen Weite von 36 cm (manchmal sogar weniger) bei. Bei starken Oberarmen kann dies evtl. nicht ausreichen und es sollte auf ein Gerät mit einer längeren Manschette oder aber ein Handgelenkgerät ausgewichen werden. Manche Hersteller bieten längere Manschetten als zukaufbares Zubehör an. Zu kurze Manschetten, die sich vielleicht gerade noch um den Arm anlegen lassen, jedoch nicht für den Armumfang zugelassen sind und daher schlecht sitzen, können falsch erhöhte Werte messen lassen. Ebenso können zu schmale Manschetten zu einem unkorrekten Messergebnis führen.

Bei besonders schlanken Oberarmen muss ebenso darauf geachtet werden, dass die Manschette  nicht zu weit ist und sich korrekt anlegen lässt. Ist dies nicht möglich verrutscht die Manschette eventuell bei der Messung oder es kommt aufgrund des zu lockeren Sitzes zu falschen Messwerten.
Zugbügelmanschetten sind zwar einfach anzulegen, können aber, gerade wenn sich der Oberarm zum Ellenbogen hin stark verjüngt, verrutschen. Hierdurch wird die Messung meist unangenehm und die Werte können verfälschen werden. Ähnliches kann bei dieser Oberarmform bei vorgeformten Manschetten passieren, die schlecht passen. Auch hier kann das Gewebe unangenehm gequetscht werden.
Menschen mit einem großen Oberarmumfang, z.B. bei starker Adipositas, wird daher mittlerweile zur Messung am Handgelenk geraten. Selbes sollten aber auch Personen beherzigen, die aufgrund der Muskulatur einen großen Oberarmumfang aufweisen.

Doch auch bei sehr schlanken Armen sollte sicherheitshalber vor dem Kauf eines Blutdruckmessgerätes der Oberarmumfang gemessen und auf eine passende Manschette geachtet werden.

Bitte beachten Sie, dass eine Blutdruckmessung mit einer Manschette immer den Arm bzw. das Handgelenk zusammendrückt. Dies ist notwendig, da für die Messung kurzzeitig der Blutdurchfluss  unterbunden werden muss. Es besteht jedoch ein Unterschied zwischen dem normalen, etwas unangenehmen Druck, der jedoch notwendig ist und einer Quetschung, weil die Manschette nicht passt.

Ähnlich wie eine Oberarmmessung nicht immer angeraten ist, ist auch die Messung am Handgelenk nicht für Jeden geeignet. Warum dies so ist lesen Sie in unserem Artikel „Wann ist eine Blutdruckmessung am Handgelenk nicht geeignet“

Alle Inhalte sind medizinisch-fachlich geprüft und werden mehrmals pro Jahr überarbeitet. Letzte Aktualisierung von Sabine Croci (05/2019).
Weitere Informationen suchen zu

info@blutdruckdaten.de

09122/632212