Ist Ihr Blutdruck zu hoch?
Unser Blutdruck-Rechner sagt es Ihnen.

Empfehlungen für Blutdruck-Messgeräte

Hier finden Sie Empfehlungen von Messgeräten für verschiedene Anwendungsfälle. Das soll Ihnen die Auswahl erleichtern. Zusammengestellt sind die Empfehlungen von Sabine Croci, unsere Expertin für Blutdruck-Messgeräte. Wir stehen in keiner Beziehung zu einem Geräte-Hersteller.

Falls Sie speziell Geräte mit Apple Health Anbindung suchen, hat unsere Expertin hier eine Liste vorbereitet: Blutdruck-Messgeräte mit Apple Health Anbindung.


Empfehlung für günstige Blutdruck-Messgeräte

Blutdruck-Messgeräte gibt es bereits zu sehr günstigen Preisen. Hier sind unsere Empfehlungen für Sparfüchse.

Empfehlung für günstige Handgelenkgeräte


AEG BMG 5610
Das günstigste, von uns beurteilte Gerät ist das AEG BGM 5610. Für einen derzeitigen Amazon-Preis von 11,40 Euro bekommt man ein solides, einfach zu bedienendes Gerät, das sogar auf zwei Benutzer ausgelegt ist. Es besitzt einen WHO-Indikator und kann Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien) erkennen. Die benötigten zwei 1,5V AAA Batterien sollte man zu Hause vorrätig haben, sie liegen dem Gerät nicht bei, was bei diesem Preis aber zu verschmerzen ist. Es empfiehlt sich die Handgelenksstärke zu messen, für Umfänge über 19,5 cm ist es nicht geeignet. Geräte-Detailseite AEG BMG 5610 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Medisana HGH
Nur wenig mehr muss man für das für einen Benutzer geeignete Medisana HGH ausgeben. Dieses einfach zu bedienende Gerät verfügt ebenfalls über einen WHO-Indikator und eine Arrhythmieerkennung. Dem Benutzer stehen 60 Speicherplätze zur Verfügung. Die Handgelenkmanschette ist für Handgelenksumfänge zwischen 14 und 19,5 cm geeignet. Hier sollte unbedingt vor dem Kauf nachgemessen werden. Geräte-Detailseite Medisana HGH bei BlutdruckDaten aufrufen.


Medisana BW 310
Einige Euro mehr kostet das Medisana BW 310, welches für zwei Nutzer je 60 Speicherplätze vorrätig hat. WHO-Indikator und Arrhythmieerkennung sind vorhanden.Die Manschette lässt etwas mehr Spielraum mit einer Größe von 13,5 – 21,5 cm. Geräte-Detailseite Medisana BW 310 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Ecomed BW 80-E
Der nächste Bewerber in der Kategorie günstiges Handgelenkgerät ist das Ecomed BW 80 E. Es bietet für zwei Nutzer je 90 Speicherplätze und verfügt über WHO-Indikator und Arrhythmieerkennung. Leider werden aber keine Angaben zur Manschettenlänge gemacht. Geräte-Detailseite Ecomed BW 80-E bei BlutdruckDaten aufrufen.


Medisana HGN
Auch das Medisana HGN gehört mit einem derzeitigen Preis von knapp 18 Euro in diese Kategorie.  WHO-Indikator und Arrhythieerkennung sind auch hier vorhanden. Der Speicher bietet 2x60 Plätze an. Als Manschette kommt leider die 14-19,5 cm Variante zur Anwendung. Geräte-Detailseite Medisana HGN bei BlutdruckDaten aufrufen.


Ecomed BW 82 E
Knapp 20 Euro kostet derzeit das Ecomed BW 82 E. Wie bei den übrigen vorgestellten Modellen, sind WHO-Indikator und Arrhythmieerkennung vorhanden. Im Speicher finden 2 x 60 Messungen Platz. Zur Manschettengröße werden leider keine Angaben gemacht. Geräte-Detailseite Ecomed BW 82 E bei BlutdruckDaten aufrufen.


Empfehlung für günstige Oberarmgeräte


Ecomed BU 92 E
Derzeit günstiges von uns beurteiltes Gerät ist das Ecomed BU 92-E, das schon für unter 20 Euro erhältlich ist. Es lässt sich einfach bedienen, verfügt über einen WHO-Indikator, Arrhythieerkennung und bietet für 2 Nutzer je 60 Speicherplätze. Das Display ist gut ablesbar, die Messgenauigkeit gut. Die mitgelieferte Manschette ist mit einer Größe von 22-30 cm leider sehr kurz, eine größere Manschette ist aber erhältlich.  Geräte-Detailseite Ecomed BU 92 E bei BlutdruckDaten aufrufen.


Medisana BU 510
  Für einen Preis von knapp 20 Euro ist das Medisana BU 510 erhältlich, ein solides Oberarmgerät das fast alle gängigen Funktionen aufweist. Es erkennt Herzrhythmusstörungen, verfügt über einen WHO-Indikator und hat einen relativ großen Speicher mit je 90 Plätzen für zwei Benutzer. Das Design wirkt sehr klar und aufgeräumt. Das große Display mit extra großen Ziffern lässt sich gut ablesen, die Bedienung des Gerätes ist einfach und die Messgenauigkeit gut. Die erforderlichen Batterien liegen bei. Leicht zu verschmerzen sind die Minuspunkte fehlende Gastfunktion und fehlender Bewegungssensor, ebenso die etwas klein geratene Schrift der Bedienungsanleitung. Der Oberarmumfang sollte vor dem Kauf gemessen werden, die beiliegende Manschette ist für Umfänge zwischen 22 und 36 cm geeignet, eine größere Manschette (32-42 cm) kann zugekauft werden. Geräte-Detailseite Medisana BU 510 bei BlutdruckDaten aufrufen.


AEG BMG 5611
Nur wenig teurer, knapp über 20 Euro, liegt das AEG BGM 5611 Es bietet einen ähnlichen Leistungsumfang wie das BU 510, die Messgenauigkeit ebenfalls gut.  Der Speicher ist etwas begrenzter mit 2x 60 Plätzen, dafür bekommt man hier eine längere Manschette in der Größe 30-42 cm mitgeliefert. Die erforderlichen vier 1,5V AA Batterien müssen zugekauft werden, sie liegen nicht bei. Geräte-Detailseite AEG BMG 5611 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Ecomed BU-90E
Das dem Medisana BU 510 in Optik und Leistung nahezu entsprechende Ecomed BU-90E gehört ebenfalls in den Kreis der empfehlenwerten, günstigen Oberarmgeräte. Es entspricht in allen Punkten dem Medisana-Gerät, einzig die farbliche Gestaltung weicht geringfügig ab. Momentan liegt der Preis bei Amazon nicht mal 3 Euro höher. Hier lohnt es sich auf jeden Fall die Preise beider Geräte zu vergleichen. Geräte-Detailseite Ecomed BU-90E bei BlutdruckDaten aufrufen.


Sanitas SBM 21
Auch die Firma Sanitas bietet mit dem beliebten SBM 21 ein mit derzeit um 25 Euro sehr günstiges Oberarmgerät an. Als einziges Gerät dieser Riege trägt es das Prüfsiegel der deutschen Hochdruckliga für geprüfte Messgenauigkeit. Das Display ist groß und gut ablesbar, die Handhabung einfach. WHO-Indikator und Arrhythmieanzeige sind vorhanden, eine Gastfunktion sowie ein Bewegungssensor fehlen ebenso wie bei den anderen aufgeführten Geräten. Eine Besonderheit ist der für 4 Personen eingerichtete Speicher, er bietet Platz für je 30 Messungen. Die Batterien liegen bei. Auch hier muss auf den Oberarmumfang geachtet werden, die Manschette passt für Umfänge zwischen 22-36 cm.  Geräte-Detailseite Sanitas SBM 21 bei BlutdruckDaten aufrufen.



Empfehlung für Blutdruck-Messgeräte mit Sprachausgabe

Es gibt auf dem Markt verschiedene Geräte die besonders auf die Bedürfnisse von Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen zugeschnitten sind und eine Sprachausgabe anbieten. Auch hier hat man mittlerweile die Auswahl zwischen Handgelenks- und Oberarmgeräten. Wir haben aus beiden Gruppen einige beurteilt.

Blutdruck-Messgeräte mit Sprachausgabe für das Handgelenk


Beurer BC 19 sprechend
Erhältlich sind die preislich nahezu gleich liegenden Geräte
Medisana HGV und  Beurer BC 19. Während dem etwas günstigeren Medisana HGV die bessere  Messgenauigkeit vom Hersteller bescheinigt wird, ist das Beurer BC 19  etwas besser ablesbar und mit dem LED-WHO-Indikator noch etwas besser  durchdacht.
Beide Geräte „sprechen“ mehrere Sprachen, die Lautstärke ist  jeweils regelbar. Die Manschettengrößen sind ebenfalls gleich; mit möglichen Umfängen von 14-19,5 cm, sollte vor Kauf das Handgelenk  gemessen werden.
Geräte-Detailseite Medisana HGV bei BlutdruckDaten aufrufen.

Geräte-Detailseite Beurer BC 19 sprechend bei BlutdruckDaten aufrufen.


Blutdruck-Messgeräte mit Sprachausgabe für den Oberarm

Hier stehen mehrere Geräte zur Auswahl. Alle Geräte verfügen über eine Sprachausgabe in mehreren Sprachen, die Lautstärke ist jeweils regelbar.


Beurer BM 49

Relativ neu auf dem Markt und preislich sehr attraktiv ist das Beurer BM 49. Es bietet zwei Benutzern je 60 Speicherplätze, verfügt über einen WHO-Indikator sowie eine Arrhythmieerkennung. Eine Gastfunktion ist nicht vorhanden. Die mitgelieferte Manschette passt für Oberarmumfänge zwischen 22 und 36 cm. Insgesamt ist das Beurer BM 49 ein günstiges Gerät mit Sprachausgabe, das dem Benutzer relativ viel zu bieten hat.
Geräte-Detailseite Beurer BM 49 bei BlutdruckDaten aufrufen.

 

Als ebenfalls günstiges Gerät geht das Medisana MTC ins Rennen. Es ist für die Benutzung durch eine Person ausgelegt. Dieser bietet es 60 Speicherplätze an. Ein Gastfunktion ist nicht vorhanden. Ebensowenig die Möglichkeit Herzrhythmusstörungen zu erkennen. Die beiliegende Manschette ist für Oberarmumfänge von 22-32 cm geeignet, was für viele Oberarme zu  kurz ist. Wer einen schlanken Oberarm hat, keine Herzrhythmusstörungen und das Gerät nur für sich benutzen möchte, bekommt hier zu einem verhältnismäßig günstigen Preis ein brauchbares Oberarmgerät mit Sprachausgabe.



Das Beurer BM 19 ist derzeit nur etwa 10 Euro teurer, bietet aber deutlich mehr Möglichkeiten. Es stellt für 2 Benutzer je 60 Speicherplätze zur Verfügung. Eine Gastfunktion ist aber auch hier nicht vorhanden. Sehr durchdacht ist der WHO-Indikator mittels aufleuchtender LEDs, so sind die Werte auch von Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen leicht einzuordnen. Dieses Gerät kann Herzrhythmusstörungen erkennen. Leider fällt auch hier die Manschette mit einer Größe von 23-33 cm sehr knapp aus. Wer über den passenden Arm verfügt, kauft mit dem Beurer BM 19 ein empfehlenswertes Oberarmgerät mit Sprachausgabe.




Boso Medicus exclusive
Nur wenig teurer ist derzeit das Boso medicus exclusive erhältlich. Es ist, wie das Medisana MTC, nur auf einen Benutzer (90 Speicherplätze) ausgerichtet, verfügt jedoch über eine Gastfunktion. Hier wird eine Universalmanschette mitgeliefert, die für Oberarmumfänge von 22-42 cm geeignet ist. Zusätzlich sind größere bzw. kleinere Manschetten erhältlich. WHO-Ampelindikator und Arrhythmieerkennung sind vorhanden. Als zusätzliche Funktion bietet das Gerät einen Bewegungssensor, der auf Bewegungen während der Messung hinweist. Hat man die etwas aufwändig erscheinende Ersteinstellung geschafft, wird man mit einem einfach zu bedienenden, sprechenden Oberarmgerät belohnt, das auch für starke Arme geeignet ist.
Geräte-Detailseite Boso Medicus exclusive bei BlutdruckDaten aufrufen.



Aponorm Voice
Das teuerste, hier vorgestellte Gerät ist das Aponorm voice. Doch auch dieses ist derzeit für knapp unter 70 Euro erhältlich. Es bietet einem Nutzer 100 Speicherplätze. Eine Gastfunktion ist nicht direkt vorhanden, man kann aber einzelne Werte von der Speicherung ausnehmen. Ein WHO-Indikator und eine Arrhythmieerkennung sind auch hier eingerichtet. Ein Bewegungssensor fehlt leider. Beim Aponorm voice ist es möglich 2 Alarme einzurichten, z.B. um sich an die Messungen erinnern zu lassen. Da der Hersteller eine lange Garantiezeit von 5 Jahren anbietet, ist auch dieses Gerät durchaus empfehlenswert.
Geräte-Detailseite Aponorm Voice bei BlutdruckDaten aufrufen.





Empfehlung für Herzschrittmacherträger und Menschen mit Herzrhythmusstörungen

Für Menschen, die einen Herzschrittmacher tragen ergibt sich das Problem, dass die automatischen Blutdruckmessgeräte für sie nicht geeignet sind. Dies liegt zum einen an der elektromagnetischen Abschirmung der Geräte, zum anderen eignet sich die oszillometrische Messmethode, die in nahezu allen Geräten zum Einsatz kommt, nicht um die Pulswellen von Schrittmacherpatienten richtig zu erfassen.
Ähnlich verhält es sich häufig bei Menschen mit Herzrhythmusstörungen. Die Geräte erfassen die Pulswellen nicht korrekt und es kommt zu Fehlmessungen. Dies muss nicht bei allen Rhythmusstörungen und allen Geräten so sein, viele Geräte erkennen Herzrhythmusstörungen und können diese auch verarbeiten, in manchen Fällen kommt man aber mit oszillometrischer Messung zu keinem befriedigenden Ergebnis.
Hier sollte auf die altbewährte, auskultatorische Methode nach Kortokoff zurück gegriffen werden, bei der der Pulsschlag abgehört wird.


Hartmann Tensoval duo control
Derzeit gibt es nur ein automatisches Gerät auf dem Markt, das diese Funktion bietet, das Hartmann Tensoval duo control. Hier kommen beide Methoden, oszillometrisch und nach Kortokoff zum Einsatz.
Geräte-Detailseite Hartmann Tensoval duo control bei BlutdruckDaten aufrufen.


Das zweite uns bekannte Gerät, das HoMedics Thera P, ist leider nicht mehr erhältlich.




Omron HBP 1100
Eine Zwischenlösung bietet Omron mit dem HBP 1100. Bei diesem Gerät wird automatisch mit der oszillometrischen Methode gemessen, im Bedarfsfall kann mit einem leider nicht enthaltenen Stethoskop aber auch nach Kortokoff gemessen werden. Das Aufpumpen und Ablassen der Luft übernimmt das Gerät. Der Preis liegt leider deutlich im obersten Segment. Aber für Menschen mit gelegentlichen Herzrhythmusstörungen, die bei Bedarf per Stethoskop messen möchten, ist es eine gute Lösung.
Geräte-Detailseite Omron HBP 1100 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Alternativ bleibt noch die mechanische bzw. manuelle Messung, die man vom Arzt kennt, mit Oberarmmanschette, Manometer und Stethoskop. Hierfür braucht es zwar etwas Übung, der Umgang mit diesen Geräten ist aber leicht erlernbar. Weniger geeignet ist die Blutdruckmessung auf diese Art für Menschen, deren Gehör oder Sehvermögen eingeschränkt ist oder die Probleme haben die Manschette manuell mittels Pumpball aufzupumpen bzw. die Luft per Ablassschraube abzulassen.


Boso Classic privat
Manuelle Messgeräte gibt es z.B. von der Firma Boso die Geräte Classic privat,
Geräte-Detailseite Boso Classic privat bei BlutdruckDaten aufrufen.



Boso Varius privat
Varius privat oder auch
Geräte-Detailseite Boso Varius privat bei BlutdruckDaten aufrufen.



Boso BS 90
BS 90
Geräte-Detailseite Boso BS 90 bei BlutdruckDaten aufrufen.





Empfehlung für Schwangerschaftshypertonie oder Präeklampsie geeignete Geräte

Viele Hersteller schließen die Verwendung ihrer Blutdruckmessgeräte in der Schwangerschaft aus. Aponorm hat einige Geräte im Sortiment, die für die Anwendung während der Schwangerschaft geeignet sind. Diese stelle ich hier kurz vor.


Aponorm Basis Plus
Das Aponorm Basis plus ist ein einfach zu bedienendes Oberarmmessgerät. Es eignet sich für einen Anwender, für diesen stehen 99 Speicherplätze zur Verfügung. Preislich bewegt es sich im Mittelfeld.
Geräte-Detailseite Aponorm Basis Plus bei BlutdruckDaten aufrufen.



Aponorm Oberarm Professionell 3. Generation (ÄP)
Auch das Aponorm Oberarm Professionell 3. Generation ist ein Oberarmmessgerät. Es fällt deutlich handlicher aus als das Basis plus und bietet mehr Funktionen. Als einziges Gerät derzeit auf dem Markt erkennt es Vorhofflimmern. Es bietet zwei Nutzern je 99 Speicherplätze. Die Daten können über das beiliegende USB-Kabel und ebenfalls beiliegender Software auf dem PC verwaltet werden. Der Preis liegt deutlich über dem des Basis Plus im oberen Preissegment.
Geräte-Detailseite Aponorm Oberarm Professionell 3. Generation (ÄP) bei BlutdruckDaten aufrufen.


Aponorm Basis control
Auch das dritte vorgestellte Gerät ist ein Oberarmgerät. Das Aponorm Basis Control ist das günstigste Gerät dieser Kategorie. Es ist einfach handzuhaben und bietet einem Nutzer 30 Speicherplätze. Der Preis liegt im unteren bis mittleren Preissegment.
Geräte-Detailseite Aponorm Basis control bei BlutdruckDaten aufrufen.



Empfehlung für besonders einfach zu bedienende Geräte

Nicht immer sind möglichst viele Funktionen bei der Wahl des Blutdruckmessgerätes gefragt. Häufig ist eine einfache, möglichst intuitive Bedienung dem Nutzer wichtiger. Ich habe in dieser Rubrik einige einfach zu bedienende Geräte heraus gepickt. Wert gelegt habe ich auf möglichst wenig Funktionen, die abgerufen werden können. So sind alle vorgestellten Geräte für nur einen Nutzer geeignet und verfügen über keinen oder nur wenig Speicherplatz. Leider bedeutet eine einfache Handhabung und wenig Funktion nicht immer auch günstiger Preis.

Einfach zu bedienende Oberarm-Blutdruck-Messgeräte


Uebe Visocor OM50
Das Visocor OM 50 bietet für einen Anwender 60 Speicherplätze, ein Mittelwert ist abrufbar. Bedient wird es über zwei verschieden farbige Tasten. Eine Erkennung von Herzrhythmusstörungen ist vorhanden, ein WHO-Indikator fehlt. Bei der Bestellung kann zwischen zwei Manschetten gewählt werden. Geräte-Detailseite Uebe Visocor OM50 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Beurer BM 44
Das Beurer BM 44 bietet keine Speichermöglichkeit, auch Datum- und Uhrzeitanzeige fehlen. Es lässt sich über nur eine Taste bedienen. Positiv ist das große Display auf dem die Werte auch per WHO-Indikator eingeordet werden. Eine Arrhythmieerkennung ist vorhanden. Die mitgelieferte Manschette passt mit einer Größe von 22-30 cm nicht um jeden Oberarm, eine größere Manschette muss bei Bedarf zugekauft werden.  Geräte-Detailseite Beurer BM 44 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Omron M300
Das Omron M 300 trägt das Prüfsiegel der deutschen Hochdruckliga. Es speichert 21 Werte eines Benutzers, allerdings ohne Datum- und Uhrzeitangabe. Ein WHO-Indikator und eine Arrhythmieanzeige sind vorhanden. Bedient wird es über zwei deutlich voneinander getrennte Knöpfe. Die mitgelieferte Manschette passt für Oberarmumfänge zwischen 22 und 42 cm. Geräte-Detailseite Omron M300 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Aponorm Basis control
Das Aponorm Basis control wird über drei Tasten bedient, die Start-/Stopp-Taste ist deutlich größer in der Mitte zu finden. WHO-Indikator und Arrhythmieerkennung sind vorhanden. Ebenso ein kleiner Speicher, der für einen Benutzer 30 Werte fasst. Mitgeliefert wird eine Universalmanschette (22 – 42 cm), eine kleinere (ab 17 cm) oder größere (bis 52 cm) Manschette sind erhältlich. Geräte-Detailseite Aponorm Basis control bei BlutdruckDaten aufrufen.


Boso Medicus X
Das Boso Medicus X bietet für einen Nutzer 30 Speicherplätze an. Es lässt sich über nur einen Knopf leicht bedienen. WHO-Indikator und Arrhythmieerkennung sind vorhanden. Die beiliegende Manschette passt für Oberarme zwischen 22 und 32 cm Umfang. Eine größere Manschette kann zugekauft werden. Geräte-Detailseite Boso Medicus X bei BlutdruckDaten aufrufen.


Boso Medicus Uno
Das Boso Medicus uno trägt das Siegel der deutschen Hochdruckliga. Auch dieses Gerät wird über nur einen Knopf bedient. Eine Arrhythmieerkennung ist vorhanden.  Datum- und Uhrzeit werden nicht angezeigt. Ein WHO-Indikator fehlt ebenfalls. Gespeichert wird nur der zuletzt gemessene Wert. Geliefert wird das Gerät mit einer Manschette der Größe M (22 – 32 cm), eine größere Manscchette bis 48 cm Oberarmumfang kann dazu gekauft werden. Geräte-Detailseite Boso Medicus Uno bei BlutdruckDaten aufrufen.

Mit dem Medisana MTC ist ein Gerät mit Sprachausgabe in dieser Kategorie vertreten. Zur Bedienung stehen zwei große Tasten zur Verfügung. Die Messwerte werden auf dem großen Display mittels eines WHO-Indikators klassifiziert. Eine Arrhythmieerkennung ist leider nicht vorhanden. Das Gerät bietet einem Nutzer 60 Speicherplätze. Die mitgelieferte Manschette hat Größe M (22-32 cm), eine größere Manschette ( bis 42 cm) ist erhältlich.


Boso Medicus control
Das Boso Medicus control ist mit dem Prüfsiegel der deutschen Hochdruckliga versehen. Es wird über zwei deutlich voneinander getrennte Tasten bedient. Neben WHO-Indikator und Arrhythmieerkennung verfügt es auch über einen Gastmodus. Im Speicher finden 30 Werte eines Nutzers Platz. Leider erfolgt die Speicherung ohne Angabe von Zeit und Datum. Beiliegend ist eine L-Manschette (22-42 cm), eine größere Manschette ( -48 cm) ist erhältlich. Geräte-Detailseite Boso Medicus control bei BlutdruckDaten aufrufen.


Boso medicus vital
Das Boso Medicus vital ist über eine Taste zu bedienen. Es verfügt neben WHO-Indikator und Arrhythmieerkennung auch über einen Bewegungssensor, der Bewegungen während der Messung registriert und per Symbol im Display kenntlich macht. Der Speicher bietet einem Nutzer 60 Speicherplätze. Leider werden die Werte ohne Angabe von Datum und Uhrzeit gespeichert. Dem Gerät liegt eine Manschette in der Größe L (22-42 cm) bei. Geräte-Detailseite Boso medicus vital bei BlutdruckDaten aufrufen.


Boso Medicus
Das Boso Medicus ist ein Gerät ohne jegliche Zusatzfunktion. Es verfügt weder über einen Speicher, noch über WHO-Indikator, Arrhythmieerkennung oder Ähnliches. Einzig der Aufpumpdruck kann mit einem Schiebeschalter voreingestellt werden. Die beiliegende Manschette in Größe M (22-32cm) ist häufig zu knapp, eine größere Manschette ist aber erhältlich. Geräte-Detailseite Boso Medicus bei BlutdruckDaten aufrufen.


Omron M 2 Basic
Das Omron M 2 Basic ist über einen Knopf einfach bedienbar. Es zeigt erhöhte Werte mittels blinkender Anzeige an. Im Speicher wird nur der jeweils zuletzt gemessene Wert abgelegt. Das Gerät wird mit einer Oberarmmanschette Gr. M (22-32 cm) geliefert, eine größere Manschette ist zukaufbar. Geräte-Detailseite Omron M 2 Basic bei BlutdruckDaten aufrufen.

Einfach zu bedienende Handgelenk-Blutdruck-Messgeräte


Sanitas SBM 03
Das Sanitas SBM 03 bietet einem Nutzer 60 Speicherplätze. Es lässt sich über zwei Tasten einfach handhaben, erkennt Arrhythmien und verfügt über einen WHO-Indikator. Die Manschette des Gerätes ist für Handgelenkumfänge zwischen 14 und 19,5 cm geeignet. Leider ist die angegebene Messgenauigkeit nur ausreichend. Geräte-Detailseite Sanitas SBM 03 bei BlutdruckDaten aufrufen.

Das Boso Medistar S bietet 30 Speicherplätze für einen Nutzer. Es lässt sich einfach über zwei Tasten bedienen. Leider fallen diese nicht allzu groß aus. Ein WHO-Indikator ist nicht vorhanden. Die Manschette in Größe M passt für Handgelenksumfänge zwischen 13,5 und 19,5 cm.

Boso Medistar+
Das Boso Medistar plus punktet mit einer sehr guten Messgenauigkeit. Im Speicher finden 90 Messungen eines Nutzers Platz. Leider werden diese ohne Datums- und Uhrzeitangabe gespeichert. WHO-Indikator und Arrhythmieerkennung sind vorhanden, ebenso eine Gastfunktion ohne Speicherung der Werte. Die Manschette in Größe L (13,5 – 21,5 cm) passt für die meisten Handgelenke. Geräte-Detailseite Boso Medistar+ bei BlutdruckDaten aufrufen.


Beurer BC 44
Beim Beurer BC 44 liegt der Hauptaugenmerk auf der einfachen Bedienung. Es besitzt nur einen Knopf zum Starten und Stoppen der Messung. WHO-Indikator und Arrhythmieerkennung sind vorhanden, ein Speicher fehlt. Leider ist auch diese Manschette mit 14 – 19,5 cm für einige Handgelenke zu knapp. Geräte-Detailseite Beurer BC 44 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Beurer BC 40
Auch das BC 40 von Beurer lässt sich einfach handhaben, hier sind zwei Tasten vorhanden. Ein Nutzer kann hier 60 Werte abspeichern und auch Mittelwerte abrufen. Ein WHO-Indikator sowie eine Arrhythmieerkennung sind vorhanden. Die Manschette passt mit einer Größe von 12,5 – 21,5 cm um nahezu jedes Handgelenk. Geräte-Detailseite Beurer BC 40 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Panasonic Diagnostec EW 3006
Das Panasonic Diagnostec EW 3006 hat zwei verschieden farbige Tasten zur Bedienung. Es erkennt Herzrhythmusstörungen sowie Bewegungen während der Messung. Ein WHO-Indikator ist nicht vorhanden, es wird aber durch blinkende Ziffern bei erhöhten Werten gewarnt. Ein Nutzer kann 90 Werte speichern, leider ohne Datums- und Uhrzeitangabe. Auch die Manschette dieses Gerätes passt um die meisten Handgelenke (12,5 – 22 cm) Geräte-Detailseite Panasonic Diagnostec EW 3006 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Boso medilife S
Über nur einen Knopf wird das Boso Medilife S bedient. Bei diesem Gerät sind Arrhythmieerkennung und WHO-Indikator vorhanden. Im Speicher ist Platz für 30 Werte eines Nutzers. Die Manschette ist hier ebenfalls für die meisten Nutzer passend mit einer Länge von 13,5 – 21,5 cm. Geräte-Detailseite Boso medilife S bei BlutdruckDaten aufrufen.


Omron RS 1
Auch die Firma Omron hat einige sehr einfach zu bedienende Handgelenkgeräte im Sortiment. Das RS1 wird über einen Knopf bedient. Es verfügt über eine Manschettensitzkontrolle. Gespeichert wird nur der jeweils letzte Messwert. Die Manschette in Gr. L (13,5-21-5 cm) ist für die meisten Handgelenke passend. Geräte-Detailseite Omron RS 1 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Omron R1
Das R1 der Firma Omron wird ebenfalls über nur eine Taste bedient. Es speichert nur den jeweils letzten Messwert. Weitere Extras sind nicht vorhanden. Auch hier kommt eine Manschette in Gr. L (13,5-21,5 cm) zum Einsatz. Geräte-Detailseite Omron R1 bei BlutdruckDaten aufrufen.

Empfehlung für Geräte mit Morgenhypertonieerkennung

Ein überschießender Blutdruckanstieg am Morgen ist gefährlich. Dies zeigt die Häufung von Herzinfarkten, pötzlichem Herztod und Schlaganfällen in den Morgenstunden. Leider ist es schwierig eine Morgenhypertonie zu diagnostizieren, da die Werte zum Zeitpunkt des Aufstehens einen steilen Anstieg erleben und der Blutdruck zum Zeitpunkt des Termins in der Arztpraxis schon wieder gesunken sein kann. Um einen gefährlichen Morgenhochdruck zu erkennen gibt es einige Geräte auf dem Markt, die speziell hierfür konzipiert sind. Sie errechnen einen Wochen-Mittelwert der morgendlichen Messungen. Der Zeitraum wird nicht einheitlich definiert; er liegt bei einigen Geräten zwischen 04:00-09:59 Uhr bei anderen zwischen 04:00-11:59 Uhr. Hier sollte evtl. auf persönliche Gewohnheiten Rücksicht genommen werden, Frühaufsteher sind mit dem kurzen Zeitraum gut beraten, während sich für Langschläfer der länger gefasste Zeitraum besser eignet.

Handgelenkgeräte mit Morgenhypertonieerkennung


Omron RS8
Als derzeit einziges Handgelenkgerät bietet das Omron RS 8 die Möglichkeit zum Erkennen einer Morgenhypertonie. Als Zeitraum gilt hier 04.00-11:59 Uhr. Das schicke, flache und leider nicht ganz günstige Gerät bietet darüber hinaus allerlei Funktionen, u.a. lassen sich die Werte per NFC übertragen und in der Omron-eigenen Software verwalten. Geräte-Detailseite Omron RS8 bei BlutdruckDaten aufrufen.

Oberarmgeräte mit Morgenhypertonieerkennung


Omron M500
Omrons derzeitiges Flaggschiff an Oberarmmessgeräten, das Omron M 500 verfügt natürlich auch über die Funktion „Morgenhypertonieerkennung“. Als Zeitraum wird die Zeit zwischen 04.00-11:59 Uhr berechnet. Das Gerät trägt das Prüfsiegel der deutschen Hochdruckliga für gute Messgenauigkeit und wartet mit einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis auf. Geräte-Detailseite Omron M500 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Omron M500 IT (ÄP)
In der IT Variante des M 500 können zusätzlich die Messwerte per USB an die beiliegende Bi-Link-Software übertragen werden. Diese Zusatzfunktion macht sich auch am Preis bemerkbar, der etwa 25 Euro über dem des M 500 liegt. Geräte-Detailseite Omron M500 IT (ÄP) bei BlutdruckDaten aufrufen.


Omron OA5
Das sehr schicke Omron OA 5 erkennt ebenfalls erhöhte Morgenwerte in dem Zeitfenster zwischen 04:00 und 11:59 Uhr. Bei diesem Gerät können die Daten per Bluetooth in Omron Bi-Link App übertragen werden. Der Preis liegt mit ca. 70 Euro im selben Bereich, wie der des M 500 Geräte-Detailseite Omron OA5 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Omron I-C10
Etwas günstiger ist das Omron i-C10 erhältlich. Auch hier ist die Erkennung einer Morgenhypertonie gegeben, bei diesem Gerät erstreckt sich der Zeitraum hierfür von 04:00 bis 09:59 Uhr. Darüberhinaus muss man im Vergleich zu den vorher genannten Geräten aber einige Abstriche machen. Geräte-Detailseite Omron I-C10 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Omron M 10 IT
Eine Morgenhypertonieerkennung im Zeitfenster 04:00- 09:59 Uhr sowie eine USB-Übertragung an die kostenfreie Software bietet das Omron M 10 IT. Der Preis dieses Gerätes liegt in einem ähnlichen Bereich wie die zuvor genannten Geräte mit USB- oder ähnlichen Übertragungsmöglichkeiten. Geräte-Detailseite Omron M 10 IT bei BlutdruckDaten aufrufen.


Omron I-Q 142
Auch das relativ teure Omron i-Q 142 erkennt eine Morgenhypertonie in der Zeit zwischen 04:00 und 09:59 Uhr. Dieses Gerät ist durch die als Zylinder fest am Gerät installierte Oberarmmanschette besonders für Menschen geeignet, die selbstständig keine herkömmliche Oberarmmanschette anlegen können, z.B. durch eine Amputation oder eine Parkinson-Erkrankung. Geräte-Detailseite Omron I-Q 142 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Omron I-Q 132
Auch das Omron i-Q 132, der kleine Bruder des i-Q 142, erkennt einen Morgenhochdruck in der Zeit von 04:00-09:59 Uhr. Der Unterschied zwischen diesen beiden Geräten besteht lediglich im Umfang der Manschette, wobei das für einen geringeren Oberarmumfang konzipierte i-Q 132 deutlich günstiger erhältlich ist. Geräte-Detailseite Omron I-Q 132 bei BlutdruckDaten aufrufen.

Die Firma Panasonic bietet mit dem EW-BU 75 ebenfalls ein Oberarmgerät mit der Möglichkeit eine Morgenhyperonie zu erkennen. Als Morgenwerte werden hier Werte zwischen 03.00 und 11.00 Uhr definiert. Leider liegt der Preis diese umfangreich ausgestatteten Gerätes sehr hoch.


Sanitas SBM 50
Ein wesentlich attraktiveres Preis-Leistungsverhältnis bietet die Firma Sanitas, die ebenfalls einige Geräte mit einer Morgenhypertonieerkennung im Programm hat. Als Morgenwerte gelten hier zwischen 05.00 und 09.00 Uhr gemessene Werte. Das SBM 50 ist ein Oberarmmessgerät, das mit allen gängigen Funtkionen ausgestattet ist und eine Übertragung an die mitgelieferte Software per USB (Kabel nicht enthalten) bietet. Leider ist die mitgelieferte Manschette sehr knapp. Geräte-Detailseite Sanitas SBM 50 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Sanitas SBM 42
Ohne Software aber mit einer etwas größeren Manschette ist das Oberarmgerät SBM 42 erhältlich. Geräte-Detailseite Sanitas SBM 42 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Sanitas SBM 52
Als einziges derzeit bekanntes sprechendes Gerät bietet das Sanitias SBM 52 die Erkennung einer Morgenhypertonie an. Das Gerät ist speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen ausgerichtet. Geräte-Detailseite Sanitas SBM 52 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Sanitas SBM 37
Auch die Geräte der neuesten Generation mit direkter Anbindung an die BlutdruckDaten-App sind in der Lage eine Morgenhypertonie zu erkennen. Das SBM 37 ist für 2 Benutzer ausgelegt, liegt preislich etwas über dem SBM 67 und macht einen etwas wertigeren Eindruck. Beide Geräte sind aber preislich äußerst attraktiv. Geräte-Detailseite Sanitas SBM 37 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Sanitas SBM 67
Wie das SBM 37 bietet auch das SBM 67 die direkte Anbindung zur BlutdruckDaten-App. Es bietet Speicherplätze für 4 Benutzer. Geräte-Detailseite Sanitas SBM 67 bei BlutdruckDaten aufrufen.

Geräteempfehlung für motorisch eingeschränkte Personen

Speziell für Menschen mit motorischer Einschränkung z.B. durch das Fehlen von Gliedmaßen an der Hand bzw. des Armes oder eine Parkinson-Erkrankung, bietet die Firma Omron zwei Geräte mit fest installiertem Messzylinder an. Es muss bei diesen Geräten keine Manschette an den Oberarm oder das Handgelenk angelegt und per Klettverschluss verschlossen werden. An den Geräten ist ein fester Messzylinder mit innenliegenden Luftkammern angebracht, durch den der Arm geschoben wird. Durch die vom Gerät vorgegebene Führung, ist die korrekte Messposition am Oberarm fast nicht zu verfehlen. Nach dem Start der Messung pumpen sich die Luftkammern im Zylinder um den Oberarm herum auf und die Messung wird durchgeführt.


Omron I-Q 142
Das i-Q 142 ist für stärkere Oberarme ausgelegt. Der Messzylinder eignet sich für Oberarmumfänge zwischen 22 und 42 cm. Für dieses Gerät ist eine englischsprachige Software sowie ein Drucker erhältlich. Geräte-Detailseite Omron I-Q 142 bei BlutdruckDaten aufrufen.


Omron I-Q 132
Das um Einiges günstigere i-Q 132 bietet keine Anbindung an eine Software. Leider eignet es sich nur für eher schmale Oberarme. Der Messzylinder passt für Oberarmumfänge zwischen 17 und 32 cm. Geräte-Detailseite Omron I-Q 132 bei BlutdruckDaten aufrufen.

Hinweis : Bei dem Verkauf eines Blutdruckmessgeräts auf Amazon, dessen Käufer über einen Link von blutdruckdaten.de zu Amazon gelangt ist, erhalten wir eine Provision. Dies hat aber keinen Einfluss auf die Auswahl der hier vorgestellten Geräte oder deren Bewertung.

info@blutdruckdaten.de

09122/632212