Ist Ihr Blutdruck zu hoch?
Unser Blutdruck-Rechner sagt es Ihnen.

Die Auswirkungen des Bluthochdruck auf das Herz

Der hohe Blutdruck hat auch Auswirkungen auf die Pumpe, die unseren Körper unermüdlich 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt – unser Herz.

Je höher der Druck in den Gefäßen ist, desto mehr Kraft muss das Herz aufbringen um gegen diesen  hohen Druck Blut in den Kreislauf zu pumpen. Speziell die linke Herzkammer wird zur Mehrarbeit gezwungen, da sie die Auswurfleistung in den Körperkreislauf erbringen muss.



 Da das Herz ein Muskel, genauer gesagt ein Hohlmuskel, ist, geschieht was jedem anderen Muskel auch bei Beanspruchung passiert: er wächst.

Der Herzmuskel, speziell die Herzmuskelfasern, verdickt sich und es wird vermehrt Bindegewebe zwischen den Muskelfasern gebildet. Der Herzmuskel verliert hierdurch an Beweglichkeit und wird steifer.  Anders als bei der Vergrößerung des Herzens bei einem Sportlerherz, hält bei einem Hochdruckherz die Durchblutung des Herzens nicht mit dessen Vergrößerung Schritt. Zudem sind hier häufig die kleineren Arterien, die den Herzmuskel versorgen, eingeengt. Der Muskel kann nicht ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Hierdurch kann es zu Angina pectoris Beschwerden kommen, ohne dass die größeren Herzkranzgefäße eingeengt sein müssen. Verschließt sich ein Gefäß des Herzens durch die fortschreitende Arteriosklerose oder setzt sich hier ein Blutgerinnsel fest, das das Gefäß verschließt, kann das Gebiet, das von den nachgelagerten Gefäßen versorgt wird, nicht mehr mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden. Ein Herzinfarkt ist in diesem Fall eingetreten.

Im weiteren Verlauf kann in dem Hochdruckherz eine Herzinsuffizienz, eine Herzmuskelschwäche, entstehen. Die Herzkammern erweitern sich, das Herz ist nicht mehr in der Lage eine ausreichende Blutmenge aus der linken Herzkammer in den Kreislauf zu pumpen. Die Auswurfleistung sinkt. Um dies zu kompensieren, wird das Herz versuchen häufiger zu pumpen; die Herzfrequenz erhöht sich. Dies wiederum ermüdet das geschädigte Herz weiter. Auch Herzrhythmusstörungen wie z.B. Vorhofflimmern können so durch den Einfluss des hohen Blutdrucks auf das Herz entstehen.

Da bei der Vergrößerung des Herzens die Herzklappensegel nicht mitwachsen, kann es zur Insuffizienz einer Herzklappe kommen. Das bedeutet, dass die Klappe nicht mehr richtig schließen kann und ein Rückfluss von Blut möglich ist.

Quellen:

Alle Inhalte sind medizinisch-fachlich geprüft und werden mehrmals pro Jahr überarbeitet. Letzte Aktualisierung von Sabine Croci (8/17).

info@blutdruckdaten.de

09122/632212