Sie sind hier: Infothek - Bluthochdruck Medikamente - Mineralkortikoidrezeptor-Antagonist (MRA)

Mineralkortikoidrezeptor-Antagonist (MRA) = Aldosteronantagonist

Diese Wirkstoffgruppe wird bei schwer therapierbarem Bluthochdruck und bei bestimmten Formen der Herzschwäche (Herzinsuffizienz) eingesetzt. Es gibt noch weitere Einsatzmöglichkeiten im Rahmen anderer Grunderkrankungen, wie Wassereinlagerungen bei Leberzirrhose oder beim Primären Hyperaldosteronismus.

Mineralkortikoidrezeptor-Antagonisten (MRA)/Aldosteronantagonisten Wirkung:

Aldosteron wird in der Nebenniere hergestellt. Es bindet an Rezeptoren (Mineralkortikoid-Rezeptoren) in der Niere und bewirkt so eine erhöhte Natrium und Wasserrückaufnahme. In Folge steigt der Blutdruck an. Wird nun die Aldosteronwirkung durch eine Besetzung des Rezeptors durch das Medikament reduziert, wird vermehrt Natrium und Wasser ausgeschieden und der Blutdruck sinkt. Jedoch wird dadurch vermehrt Kalium im Körper zurückgehalten.

Mineralkortikoidrezeptor-Antagonist (MRA/Aldosteronantagonist): Aldosteron wird in der Nebenniere hergestellt

Mineralkortikoidrezeptor-Antagonisten (MRA)/Aldosteronantagonisten Nebenwirkungen:

Eine wichtige Nebenwirkung ist der erhöhte Kaliumspiegel im Blut. Im Vergleich zu anderen „Entwässerungstabletten“ (siehe Diuretika) gelten MRA deshalb als kaliumsparende Medikament. Das vermehrte Kalium im Blut kann zur Schwäche der Muskeln und zu Herzrhythmusstörungen führen. Unter dem Präparat Spironolacton kann es zu einer Vergrößerung des Brustgewebes beim Mann kommen. Selten können auch Leberfunktionsstörungen auftreten.
Die vollständige Liste an Nebenwirkungen entnehmen Sie bitte den Angaben des Herstellers.

Mineralkortikoidrezeptor-Antagonisten (MRA)/Aldosteronantagonisten Wirkstoffe:

Spironolacton, Eplerenon

Mineralkortikoidrezeptor-Antagonisten (MRA)/Aldosteronantagonisten: Beispiele Wirkstoffe und zugelassene Arzneistoffe

Wirkstoff
Produkte
Eplerenon
Epleraxiro, Eplerenon, Inspra
Spironolacton
Aldactone, Spiro comp Kombipräparat, Spirobeta, Spironolacton

Quellen:


Von Dr. med. Christine Berchtold-Benchieb. Dieser Artikel ist medizinisch-fachlich geprüft. Letzte Aktualisierung von Sabine Croci (05/2023).

Bei den verlinkten Quellen erfolgte der letzte Abruf zu dem angegebenen Zeitpunkt der Prüfung, soweit nicht anders angegeben.

Dieser Artikel wird herausgegeben von BlutdruckDaten. Das BlutdruckDaten-Team ist seit 2009 für die hohe Expertise zum Thema Bluthochdruck im deutschen Internet bekannt. Die zugehörige App wird von hunderttausenden Nutzern täglich konsultiert. Alle Artikel werden umfangreich recherchiert und auf wissenschaftlichen Fakten basierend erstellt. Diese Fakten werden regelmäßig geprüft und Artikel auf den neuesten Stand gebracht.

Informationen auf der Website und innerhalb der App können die Beratung beim Arzt nicht ersetzen.

Wir hoffen, Sie fanden den Artikel zum Thema hilfreich. Für eine gute Einstellung des Blutdrucks ist es wichtig, die Medikamente korrekt zu nehmen. Unserer App BlutdruckDaten erinnert Sie gerne an die Einnahmezeiten. Sie verwaltet auch den Vorrat und informiert rechtzeitig, wenn dieser zur Neige geht. Diese Funktion ist auch in der kostenlosen Version uneingeschränkt verfügbar. Holen Sie sich die kostenlose App jetzt.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2024/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über klier.net GmbH & Co. KG
und sein/ihr Internet-Angebot: www.blutdruckdaten.de/ Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien. Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Ähnliche Artikel:
Weitere Informationen suchen zu