Sie sind hier: Infothek - Wissenswertes zum Blutdruck - Zahngesundheit und Blutdruck

Der Einfluss von Zahngesundheit auf den Blutdruck

Der Zusammenhang zwischen Mundhygiene und Bluthochdruck ist immer wieder im Gespräch. Aktuell untersuchte dies eine amerikanische Studie. Sie sollte herausfinden, wie es um den Zusammenhang einer von den Teilnehmern selbst berichteten Zahnfleischerkrankung oder eines Zahnverlustes mit Bluthochdruck bestellt ist.

Zahnpflege und Zusammenhang mit dem Blutdruck
Studienteilnehmer waren mehr als 36.000 Frauen nach den Wechseljahren. Nach der ersten Beurteilung der Zähne beziehungsweise des Zahnfleisches wurden sie über gemittelt 8,3 Jahre nachbeobachtet. Das Augenmerk lag darauf, ob ein Bluthochdruck neu auftritt und ob sich ein Zusammenhang mit Zahnverlust oder Zahnfleischerkrankung finden lässt.

Die Forscher fanden heraus, dass das Neuauftreten eines Bluthochdrucks bei den Frauen wahrscheinlicher war, die in diesem Zeitraum Zähne verloren haben. Besonders stark war der Zusammenhang bei Frauen unter 60. Als Grund hierfür werden veränderte Essgewohnheiten nach dem Verlust von Zähnen angenommen.

Die Forscher schließen hieraus, dass sich eine gute Zahnpflege auch auf die Verhinderung von Bluthochdruck positiv auswirkt. Wird durch gute Pflege verhindert, dass Zähne ausfallen, sinkt die Wahrscheinlichkeit, an Bluthochdruck zu erkranken. Dies ist aber natürlich nur ein Faktor im Kampf gegen diese Erkrankung und kann eine gesunde Lebensweise mit ausreichender Bewegung nicht ersetzen.

Die früher gefundene Korrelation zwischen Zahnfleischerkrankungen und Bluthochdruck konnte in dieser Studie nicht bestätigt werden, soll aber weiter erforscht werden.

Denn: Zahnfleischerkrankungen begünstigen den Verlust von Zähnen.

In früheren Studien gerieten besonders die eine Zahnfleischentzündung auslösenden Bakterien in den Focus. Diese Erreger können sich im gesamten Körper verbreiten und auch in den Blutgefäßen Schäden anrichten. Sie führen zu entzündlichen Prozessen in den Gefäßen, die die Gefäßwände starrer und brüchiger werden lassen und Verengungen begünstigen. Die Folge kann unter anderem ein Bluthochdruck sein.
Interessanterweise sinkt dieser nach einer erfolgreichen Sanierung der Zähne beziehungsweise des Zahnfleisches auch wieder.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Menschen, die an einem zu hohen Blutdruck leiden, von einer guten Mundhygiene profitieren.

Quellen


Von Sabine Croci. Dieser Artikel ist medizinisch-fachlich geprüft. Letzte Aktualisierung (07/2023).

Bei den verlinkten Quellen erfolgte der letzte Abruf zu dem angegebenen Zeitpunkt der Prüfung, soweit nicht anders angegeben.

Dieser Artikel wird herausgegeben von BlutdruckDaten. Das BlutdruckDaten-Team ist seit 2009 für die hohe Expertise zum Thema Bluthochdruck im deutschen Internet bekannt. Die zugehörige App wird von hunderttausenden Nutzern täglich konsultiert. Alle Artikel werden umfangreich recherchiert und auf wissenschaftlichen Fakten basierend erstellt. Diese Fakten werden regelmäßig geprüft und Artikel auf den neuesten Stand gebracht.

Informationen auf der Website und innerhalb der App können die Beratung beim Arzt nicht ersetzen.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2024/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über klier.net GmbH & Co. KG
und sein/ihr Internet-Angebot: www.blutdruckdaten.de/ Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien. Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Ähnliche Artikel:
Weitere Informationen suchen zu