Sie sind hier: Infothek - Blutdruck und Ernährung - Kann Ananas den Blutdruck senken?

Kann Ananas den Blutdruck senken?

Die Frucht der Staudenpflanze Ananas ist als kalorienarmer Vitaminspender beliebt, um unseren Speiseplan aufzupeppen. Obwohl sie mittlerweile meist ganzjährig erhältlich ist, liegt die Hauptsaison für frische Ananas im Frühjahr bis Sommer.
Nicht selten findet man sie als blutdrucksenkende Frucht aufgeführt. Doch ist das wirklich so? Wir haben uns das einmal etwas genauer angesehen.

Eine blutdrucksenkende Wirkung wird der Ananas häufig aufgrund des Bromelain-Gehalts unterstellt, was mit einer Aspirin/ASS-ähnlichen Wirkung beschrieben wird. Aspirin kommt neben der Wirkung als Schmerzmittel in geringerer Dosierung auch als blutverdünnendes Mittel zum Einsatz.
Dieses soll verhindern, dass sich bei Menschen, die beispielsweise bereits einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt erlitten haben oder ein erhöhtes Risiko dafür aufweisen, Blutgerinnsel bilden, die durch einen Gefäßverschluss ein solches Ereignis hervorrufen können.

Was hat nun aber der Blutdruck damit zu schaffen? Kurz gesagt: nichts. Es ist zwar richtig, dass Bluthochdruck zu den Risikofaktoren für die oben genannten Erkrankungen gilt, aber ASS/Aspirin ist kein blutdrucksenkendes Mittel. Auf der Seite der Deutschen Herzstiftung wird ein Bluthochdruck sogar als Kontraindikation für die Gabe dieses Medikaments gelistet.

Eine Studie, die sich mit der Wirkung von Ananas beschäftigte, suchte nach einer mit ACE-Hemmern vergleichbaren Wirkung pflanzlichen Ursprungs. Konkret wurde im Labor die ACE-hemmende Aktivität von Ananasextrakt an Lungenhomogenat erforscht. Es fand sich hier eine dosisabhängige Wirkung des Ananasextraktes. Die Studie bezog sich – wie bereits erwähnt – jedochnur auf Labortests.

Eine andere Studie aus dem Jahr 2021 untersuchte, ob ein mit Früchten versehenes Wasser Einfluss auf den Blutdruck und Blutzucker von MS-Patienten hat. Neben Ananas ist dem Wasser noch Apfel,Gurke und Erdbeere zugegeben worden. Vermutet wurde, dass die in den Früchten enthaltenen Antioxidantien und das enthaltene Kalium einen entsprechenden Effekt haben könnten. Leider erbrachte diese Mini-Studie (sie umfasste nur 24 Teilnehmer) keinen Hinweis auf eine derartige Wirkung.

Auch wenn der Ananas bislang keine konkrete blutdrucksenkende Wirkung beim Menschen nachgewiesen werden kann, bleibt sie dennoch eine gesunde und leckere Frucht, die im Rahmen einer gesunden Ernährung den Speiseplan gerne kalorienarm bereichern darf. Der frischen Frucht sollte der Vorzug gegenüber der Dosenvariante gegeben werden, da letztere einen deutlich geringeren Vitamingehalt aufweist und ihr teilweise Zucker zugesetzt wird.


Quellen:

Dieser Artikel ist medizinisch-fachlich geprüft. Letzte Aktualisierung von Sabine Croci (04/2022).

Das BlutdruckDaten-Team ist seit 2009 für die hohe Expertise zum Thema Bluthochdruck im deutschen Internet bekannt. Die zugehörige App wird von hunderttausenden Nutzern täglich konsultiert. Alle Artikel werden umfangreich recherchiert und auf wissenschaftlichen Fakten basierend erstellt. Diese Fakten werden regelmäßig geprüft und Artikel auf den neuesten Stand gebracht.
Weitere Informationen suchen zu